Denglish

Exel­lente Freeride Bindung mit stark unter­stützen­der Base und Hi-Back. Asymetrische Fußschlaufen sor­gen für ein per­fek­tes Flex/Support Ver­hält­nis in jed­er Sit­u­a­tion.” Hä? Aus­gerech­net auf ein­er Seite meines Kumpels lese ich diesen Wer­be­text, von dem ich annahm, dass es sich um Real­satire han­delt. Weit gefehlt. Auf Nach­frage erhalte ich zur Antwort, dass dieser Kaud­er­welsch Begriffe aus dem Sport enthält, die zum nor­mal sprach­lichen Umgang der Szene gehört, die zu der jung dynamis­chen Ziel­gruppe zählt.

Salzs­tan­gen heis­sen jet­zt Saltletts, wobei ich nicht weiss, zu welch­er dynamis­chen Ziel­gruppe Leute zählen, die Salzs­tan­gen kaufen. Mich juckt es ja enorm, die Verkäuferin im Laden zu fra­gen: “Sagen sie, wo sind denn hier die Saltletts ?” Warschein­lich würde sie denken, ich wäre betrunken.

In Belecke pro­duziert eine Fab­rik Rohre, am Fir­menge­bäude der neuen Halle ste­ht in großen Buch­staben: “Twin Pipes”. Ja und nun? Zwill­ingspfeifen, oder was? Was wollen uns diese Pfeifen, äh Wer­be­tex­ter damit sagen? Steck­en da jet­zt zwei Flöten im Rohr? Von ein­er hier nicht näher genan­nten Baus­parkasse gibt es ein Heft mit Tipps rund ums Haus. Das Ding hieß Mosaik, was blöd genug war, denn der Titel erin­nerte mich immer an eine Rom­mérunde mit alten Damen. Das hat­ten sich wohl auch einige junge kreative Tex­ter gedacht und tauften das Heft um in “House and more”. Den Mach­ern dieses Blattes hätte ich gerne einen eben­so kreativ­en Leser­brief geschrieben, allerd­ings war ich erstens zu faul und zweit­ens hät­ten die Redak­teure wahrschein­lich meinen Brief mit der Bemerkung: Umson­st lesen und dann auch noch meck­ern, abgedruckt.

Dass an ein­er Rüthen­er Tankstelle im Ein­gang “open” ste­ht, halte ich nun auch nicht mehr für einen Rechtschreibfehler, es kann ja sein, dass die Ziel­gruppe junger dynamis­ch­er GTI- Fahrer mit dem Begriff “geöffnet” nichts anz­u­fan­gen weiß und vor­beifährt. Schön auch der Wer­be­text an ein­er Par­fümerie: Come in and find out. Komm rein und finde raus? Ist in dem Laden vielle­icht ein Irrgarten aus Par­füm­nebel, in dem man den Aus­gang nicht mehr find­et? Sind die Verkäufer so auf­dringlich, dass der Kunde verzweifelt den Aus­gang suchen muss?

“Auf der Basis von Blue Spir­it, unser­er Unternehmen­skul­tur, sind vor weni­gen Monat­en die Ini­tia­tiv­en Link­ing Knowl­edge und Solu­tions to Cus­tomers ges­tartet. Link­ing Knowl­edge ist Ihnen in Verbindung mit unserem Not Invent­ed Here Award ein Begriff.” Na denn kann uns ja nix mehr passieren und wenn ich jet­zt den turn around schaffe, ein bis­chen von Katers Whiskas mit Life­care pro­biere, dann feel ich mich tomor­row auch good. Ik sin moje. Good night. (pelo.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert