Eva Herman und das Ende des Kreuzzuges

Die Wertschätzung der Müt­ter sei im drit­ten Reich sehr gut gewe­sen, fab­u­lierte Eva Her­man nach ein­er Aus­sage ein­er Repor­terin des “Ham­burg­er Abend­blatts”, bei ein­er Buch­präsen­ta­tion ihres Buch­es “Das Prinzip Arche Noah” — und wurde von ihrem Arbeit­ge­ber, dem NDR, prompt gefeuert. Wobei zu ihren Gun­sten angenom­men wer­den muss, dass sie nicht die Wertschätzung meinte, die die Nazis mit dem Gesetz zur Ver­hü­tung erbkranken Nach­wuch­ses vom 14. Juli 1933” den Frauen zukom­men ließen, die bsp­sw. geistig behin­dert, schiz­o­phren, an Epilep­sie lei­dend, blind, gehör­los oder kör­per­lich behin­dertet waren und zwangsster­ilis­taion wur­den. Zu hof­fen ist allerd­ings, dass Frau Her­man bei den Din­gen bleibt, die sie kann — Apfelkuchen back­en zum Beispiel. Zeit genug hat sie ja jetzt.

Bildquelle: Urkunde Mut­terkreuz: wikipedia.de, vom Urhe­ber zur Nutzung freigegeben. Zur Großan­sicht auf das Bild klicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert