Versuchen kann man’s ja

Post aus Eschborn. Die “deutsche Inkas­so GmbH” fordert im Auf­trag der “Inter­net-Ser­vice AG” von mein­er Tochter einen Betrag von fast 100 Euro für einen ange­blichen Klick auf eine Web­site mit Namen genlogie.net. Meinen schriftlichen Ein­wand, dass sie min­der­jährig ist — und meine Ein­willi­gung zu einem Ver­trag zu keinem Zeit­punkt vor­lag, scheint unberück­sichtigt zu bleiben. Vielle­icht sollte ich denen mal schreiben, dass sie noch nicht ein­mal Taschen­geld bekommt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert