Auszeichnung für Datenkraken

Viele hät­ten ihm es gegön­nt, den­noch, Wolf­gang Schäu­ble bekommt keinen Preis. Die Ini­tia­toren des Big­broth­er Award, der Vere­in zur Förderung des öffentlichen bewegten und unbe­wegten Daten­verkehrs e.V.” , die den Antipreis bere­its seit dem Jahr 2000 vergeben, begrün­de­ten ihren Entschluss mit der “[..] “Befürch­tung, dass Schäu­ble die Ver­lei­hung des Big­Brother­Awards als beson­deren Ans­porn ver­ste­hen kön­nte, seinen Sicher­heit­sex­trem­is­mus noch zu ver­stärken”[…]. Vor dem Hin­ter­grund, dass Schäu­ble nicht nur einen Drang zur Dra­maturgie, son­dern offen­sichtlich den Bezug zur Real­ität ver­loren hat, ist die Entschei­dung nur allzu verständlich. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert