Udo ist zurück

Udo, welch­er Udo? Udo Lin­den­berg natür­lich. Seine Lied­texte kon­nten wir auswendig, fast jeden. Und natür­lich war er spätestens gegen Mit­ter­nacht und mit steigen­dem Alko­holpegel musikalisch bei zahlre­ichen Par­tys dabei. Udo Lin­den­berg war für einen Großteil mein­er Gen­er­a­tion das, was Bushi­do und Sido für die heutige Jugend ist. Lin­den­berg traf den Nerv der Zeit. Jahre­lang pil­gerten wir zu seinen Konz­erten und Udo ließ sich von seinen inzwis­chen ange­graut­en Fans für seine in die Jahre gekom­men Lieder feiern. Das lag weniger am Kün­stler selb­st; die Fans woll­ten die alten Songs hören — und das auss­chließlich. Jet­zt mit 61 Jahren hat er ein neues Album vorgelegt. Moritz von Uslar rezen­sierte im Spiegel. Sein Fazit: 

“Mit “Stark wie Zwei” legt der Deutschrock­er Udo Lin­den­berg, 61, ein frisch und mod­ern klin­gen­des neues Album vor. Wie kon­nte das gelingen?” 

Quelle: DER SPIEGEL 13/2008

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert