Falscher Engel

Jay Dobyns ist Spe­cial Agent bei der US-Behörde ATF. Er schaffte es, sich als Under Cov­er Agent bei den Hells Angels einzuschleusen und dort zwei Jahre zu ermit­teln. In seinem Buch “Falsch­er Engel” beschreibt Dobyns das extrem gefährliche Dop­pelleben, das ihn an die Gren­zen psy­chis­ch­er Belas­tung bringt. Dobyns merk­te, dass er sich inner­lich verän­derte, seine Bere­itschaft ein Vollmit­glied des berüchtigten Motor­rad­clubs zu wer­den ver­leit­ete ihn sog­ar dazu, mith­il­fe sein­er Behörde einen Mord an einem Mit­glied eines ver­fein­de­ten Clubs vorzutäuschen, um das Ver­trauen der Bik­er zu gewin­nen. Als Prospect hat­te er 24 Stun­den am Tag den Vollmit­gliedern zur Ver­fü­gung zu ste­hen. Um das durchzuhal­ten nehmen viele Anwärter Amphet­a­mine, Dobyns war dies als Polizist ver­boten. Er schluck­te in dieser Zeit legale Auf­putschmit­tel in unvorstell­baren Men­gen. Die ständi­ge Tode­sangst, der Tablet­ten­mißbrauch aber auch die Fasz­i­na­tion ein “echter Hells Angels” zu wer­den, verän­derten Dobyns Psy­che der­art, dass der ATF die Not­bremse zog und die Aktion abbrach. Jay Dobyns hat­te bis dahin genug hand­feste Beweise gegen einzelne Mit­glieder des Klubs gesam­melt. Durch seine Hil­fe gelang es, 50 Hells Angels aus den gesamten USA vor Gericht und in Haft zu brin­gen. Span­nen­der Tatsachenbericht. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert