Mittwochskino

„Im Dschun­gel“ Spielfilm ARD 06.10.2010 20.15 Uhr

So geht das also. Man lässt sich zum Betrieb­srat wählen und liegt wenig später in den Armen ein­er marokkanis­chen Schönheit.

Vorar­beit­er Frank Sper­ber (Ronald Zehrfeld) geht bei ein­er Betrieb­s­besich­ti­gung den Vor­stand der (fik­tiv­en) Zor Werke ziem­lich heftig an. Der stel­lv. Betrieb­sratsvor­sitzende Hen­ning Lohmann (genial gespielt von Heino Ferch) nimmt ihn daraufhin an die Seite und schlägt ihm vor, als Betrieb­srat zu kan­di­dieren. Sper­ber sieht sich als Betrieb­srat sehr schnell einem Sumpf aus Kor­rup­tion und Bestechung aus­ge­set­zt, zu allem Über­fluss ver­liebt er sich in die Vor­stand­sas­sis­tentin Marie Sand­berg (Ina Weisse). 

Lohmann macht sich Sper­ber gefügig, um mit dessen Hil­fe den Betrieb­sratsvor­sitzen­den zu stürzen. Sper­ber muss später erfahren, dass der neue Betrieb­sratsvor­sitzende eine Über­nahme durch einen Investor plant, von dem er finanziell profitiert. 

Der Film „im Dschun­gel“, der gestern in der ARD lief, ist laut WDR nicht angelehnt an die VW Affäre, in der sich ein Konz­ern seinen Betrieb­srat mit Pros­ti­tu­ierten und Lus­treisen gefügig gemacht hat, Par­al­le­len sind allerd­ings dur­chaus erkennbar. 

Die Klis­chees sind zwar etwas dick aufge­tra­gen, den­noch überzeugte der Wirtschaft­skri­mi durch Span­nung und exzel­lente Schauspieler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert