Amorphe Masse

Befürch­tun­gen mein­er­seits dass sich bei pubertieren­den Teenagern durch die Hor­mone, oder was auch immer, das Gehirn in eine amor­phe Masse ver­wan­delt, oder schlim­mer noch, ver­flüs­sigt, scheinen unbe­grün­det. Die Ursache für das abnorme Ver­hal­ten in diesen Jahren resul­tiert laut AOK daraus, dass im vorderen Hirn­bere­ich tausende Ver­net­zun­gen gekappt wer­den. Ob mich das beruhi­gen soll, weiß ich nicht so genau. Denn einge­denk der Tat­sache, dass der präfrontale Cor­tex bei ein­er 15jährigen offen­sichtlich nicht ganz ver­ankert ist, bin ich mir nicht sich­er, ob nicht doch bei zu vie­len Kap­pun­gen Teile des Gehirn eines Mor­gens neben dem Bett liegen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert