Aus für Netzgeflüster der HAZ

Eine der ältesten Kolum­nen zum The­ma Kuriositäten aus dem Inter­net wird eingestellt. Der Jour­nal­ist und Medi­enkri­tik­er Ernst Corinth berichtete in der Han­nover­schen All­ge­meinen Zeitung regelmäßig über Kurios­es aus dem Netz. Die HAZ begrün­dete diesen Schritt nordisch unterkühlt mit der Aus­sage:“ Wir sehen keine Zukun­ft für diese For­mat.“ Denkbar ist allerd­ings dass der HAZ die Alle­ingänge Corinths in seinem Blog nicht so ganz gepasst haben. Corinth war und ist nicht zim­per­lich; was ins Netz an Abson­der­lichkeit­en gestellt wird, das hat er gefun­den und präsen­tiert. Bisweilen hat Corinth dabei die Gren­ze dessen unter­schrit­ten, was man sehen will. Im Umkehrschluss kön­nte das dazu geführt haben, dass es der HAZ nicht gepasst hat, in einem Atemzug mit Ernst Corinth genan­nt zu wer­den. Die wahren Gründe bleiben ver­bor­gen, nicht aber die Kuriositäten, denn Corinth blog­gt natür­lich weit­er unter ecos blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert