Das war’s

Nach­dem die FDP bei den Wahlen zum Abge­ord­neten­haus in Berlin mächtig abge­watscht wor­den ist, hat sich ihr Bun­desvor­sitzen­der Philipp Rösler endlich dazu entschlossen, den Insol­ven­zantrag für seine Partei zu stellen. 

Auszug:

„Sehr geehrte Damen und Her­ren, das Glaub­würdigkeit­skon­to der FDP notiert im tiefroten Bere­ich. Und wir im Prä­sid­i­um wis­sen nicht, wie wir dies kün­ftig ändern sollen. Mit dem Insol­ven­zver­fahren wollen wir daher eine geord­nete Abwick­lung der FDP ermöglichen. Eine Fort­führung des Geschäfts­be­triebs ist nicht vorgesehen.“ 

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert