Bahn führt Pinkelsack ein

Die nieder­ländis­che Bahn hat wirk­lich Humor. Wie die west­fälis­che Rund­schau in ihrer Druck­aus­gabe vom Sam­stag berichtet, gibt es in den soge­nan­nten Sprint­erzü­gen keine Toi­let­ten. Die Not­durft der Zugreisenden und des Per­son­als sollen „Plaszak“ zu Deutsch Pinkel­säcke lin­dern. „Das männliche Sprint­er-Zug­per­son­al kommt inzwis­chen mit leeren Flaschen zur Arbeit, in der der Urin bei Bedarf gefüllt wird“, schreibt die WR. Die nieder­ländis­che Verkehrsmin­is­terin Melanie Schulz lehnt aus Kosten­grün­den den Ein­bau von Toi­let­ten ab, heißt es in dem Artikel. Wie die Damen­welt sich tre­ff­sich­er dem Leibes­druck entledi­gen soll, ist nicht bekannt.
Quelle: WR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert