Wahr und Unwahr VI

Wahr ist, dass Bis­chhof Tebartz–van Elst für den Umbau seines Amtssitzes in Lim­burg 31 Mil­lio­nen Euro aus­gegeben hat und dies zu heftiger Kri­tik der katholis­chen Gläu­bi­gen geführt hat. 

Unwahr ist, dass führende Bis­chhöfe gefordet haben, wenn der Pöbel nicht bald ruhig sei, sollen Inqui­si­tion und Hex­en­ver­bren­nung wieder einge­führt wer­den, diese Meth­o­d­en wür­den unge­mein disziplinieren.
— - -
Wahr ist, dass im näch­sten Jahr Schock­bilder auf Zigaret­ten­pack­un­gen gedruckt wer­den sollen. 

Unwahr ist, dass dafür Bilder von Dieter Bohlen benutzt wer­den sollen, um die Abschreck­ung zu maximieren.
— - -
Wahr ist, dass nach Auswer­tung ein­er Pisa Studie für Erwach­sene klar ist, dass fast jed­er fün­fte Deutsche nur sim­ple Texte versteht. 

Unwahr ist, dass die Bild Zeitung das mit dem Argu­ment bestre­it­et, die Zeitung würde von jedem zweit­en Deutschen gelesen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert