Darwin Award 2013

Der Dar­win Award ist die jährliche Ausze­ich­nung, die an Men­schen posthum ver­liehen wird, die sich auf beson­ders blöde Weise aus dem Leben katapultieren. 

Die Gewin­ner des Neg­a­tivpreis­es wer­den jährlich auf der Seite darwinawards.com bekan­nt gegeben. 

In diesem Jahr haben sich beson­ders her­vor­ge­tan und sind deshalb geehrt:

Der Jour­nal­ist, der inves­tiga­tiv im Win­ter über Obdachlose bericht­en wollte und dabei erfroren ist.

Der 43-jähri­gen Gary Allen, der verse­hentlich einen Schluck Ben­zin zu sich nimmt, schnell ausspuckt und sich anschließend auf diesen Schreck eine Zigarette anzün­det, deren Ver­puffung ihn voll­ständig ver­bren­nen lässt.

Der Schweißer Sér­gio Rosa A., 49, der beim Ver­such einen Gas­tank zu schweißen, seine kör­per­lichen Über­reste über 400m weit verteilte.

Ein­er Erwäh­nung wert sind auch die drei Män­ner aus dem Sauer­land, die nach ein­er durchgezecht­en Niko­laus­feier gemein­sam in die Sauna ins Pri­vathaus eines der Män­ner gegan­gen sind. Mit über 2 Promille im Blut sind die Drei eingeschlafen, an Kreis­laufver­sagen ver­schieden und im Anschluss ver­mut­lich gar geback­en worden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert