Computer am Handgelenk?

Natür­lich braucht man keine Smart­watch, auch wenn Apple den Hype über den Mini­com­put­er mit der aktuellen sünd­haft teuren Kollek­tion ein­mal mehr ange­heizt hat. Es gibt aber noch andere Her­steller. Sony beispiel­sweise beweist nicht nur mit seinen Smart­phones, dass es dur­chaus möglich ist, gute und schnelle Handys zu bauen, dessen Innen­leben zudem in hochw­er­tige Gehäuse inte­gri­ert sind. Sony zeigt mit der aktuellen Smart­watch 3 seine Leis­tungs­fähigkeit auch auf dem Gebi­et der schlauen Uhren. 

Ja, auch die Smart­watch von Sony ist eigentlich nur eine Ver­längerung für das Smart­phone; sämtliche Mel­dun­gen gehen am Handge­lenk ein, allerd­ings muss in vie­len Fällen dann doch wieder das Smart­phone her­aus­ge­holt wer­den. Immer dann, wenn der Sprach­be­fehl hakt, meldet die Smart­watch näm­lich, dass die Anwen­dung am Tele­fon zu öff­nen ist.

In den meis­ten Fällen, ins­beson­dere bei kurzen Nachricht­en, z.b. über what­sapp funk­tion­iert die Sprach­s­teuerung jedoch sehr gut. 

Für Tech­nik und Sport­begeis­terte ist das eigene GPS-Mod­ul in der Uhr von Vorteil, im Gegen­satz zu anderen Her­stellern ist so ein Mit­führen des Handys beim Joggen unnötig.
Das Mod­ul zeich­net die Strecke, die Geschwindigkeit auf und sendet die Dat­en beim näch­sten Kon­takt via Blue­tooth an das Handy. Auch der oblig­a­torische Schrittzäh­ler ist inter­es­sant und auch rel­a­tiv genau.

Eine Herzfre­quenz oder Pulsmes­sung gibt es nicht; die Präzi­sion hält sich, was man so liest, bei anderen Smart­watch­es allerd­ings auch in Gren­zen. Sehr prak­tisch sind die Erin­nerungs­funk­tio­nen, die eben­falls per Sprach­be­fehl eingegeben wer­den kön­nen. Zwin­gend ist neben einem Sony Smart­phone die App Android Wear, um über­haupt Kon­takt zum Tele­fon zu bekommen.

Alle weit­eren Apps lassen sich über das Handy im Google Store laden und im Anschluss mit der Smart­watch syn­chro­nisieren. Durch das eigene GPS Mod­ul lässt sich die Uhr natür­lich auch als Mini-Navi ein­set­zen. Musik zu hören ist eben­falls möglich, dazu ist ein Blue­tooth fähiger Kopfhör­er nötig. 

Faz­it: Die Smart­watch 3 von Sony ist für Tech­nik – und Sport­begeis­terte ein dur­chaus nüt­zlich­es Werkzeug, das Spaß macht, zudem dien­lich und motivierend für Läufer sein kann. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert