Gelöschte Festplatte — Fotos weg?

Recuva

Der Klas­sik­er — Ein Klick und schon ist es passiert. Die Schnell­for­matierung unter Win­dows hat die Par­ti­tion auf der Fest­plat­te gelöscht und die Bilder sind weg. Sind die Fam­i­lien­fo­tos damit für immer verloren? 

Nicht ganz, denn Win­dows hat im Fall der Schnell­for­matierung lediglich das „Inhaltsverze­ich­nis“ der Fest­plat­te gelöscht. Die Fest­plat­te scheint leer, die Dat­en sind jedoch mit ein biss­chen Aufwand zu find­en und wieder herzustellen. 

Bis zum Abschluss der Arbeit­en sollte natür­lich nichts mehr auf der Par­ti­tion gespe­ichert wer­den, deren Dat­en wieder­hergestellt wer­den sollen, denn — über­schriebene Dat­en sind unwieder­bringlich weg. 

Wenn es um die Wieder­her­stel­lung von Dat­en wie Bilder oder Texte auf ein­er “nur” schnell for­matierten und noch nicht wieder beschriebe­nen Par­ti­tion oder Fest­plat­te geht, bietet sich die Free­ware Recu­va an. 

In meinem Fall hat die Soft­ware fast alle ver­meintlich gelöscht­en Fotos nach inten­siv­er Suche gefun­den (immer­hin 3000 Bilder) und wieder hergestellt. 

Bei einem Tiefen­scann, der fast immer notwendig ist, muss ja nach Par­ti­tion­s­größe, mit mehreren Stun­den Suche gerech­net wer­den. Die Soft­ware ist selb­sterk­lärend und lässt sich hier down­load­en.

Um übri­gens in Zukun­ft ganz auf Num­mer Sich­er zu gehen, emp­fiehlt sich neben der exter­nen Fest­plat­te, die Back­ups automa­tisch erstellen sollte — beispiel­sweise mit Nero, eine zweite externe Fest­plat­te, auf der die Kopi­en der Back­ups von Zeit zu Zeit gespe­ichert wer­den soll­ten, die dann in der Schreibtis­chschublade auf­be­wahrt wird. So ist man rel­a­tiv sich­er und löscht nicht, wie in meinem Fall, gle­ich Par­ti­tion und Back­u­plat­te auf einmal. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert