Eine kleine Rechnung

Der VW Konz­ern möchte das Gehalt des Auf­sicht­sratsvor­sitzen­den auf 10 Mio. Euro/Jahr begren­zen.

Nur mal so, damit die Vorstel­lungskraft aus­re­icht, sich so eine Summe zu verge­gen­wär­ti­gen. Ein Arbeit­stag eines Man­agers hat im Durch­schnitt 12 Stunden.

Nehmen wir an, er arbeit­et an 6 Tagen die Woche. Wir kom­men also auf ein durch­schnit­tlich­es Arbeit­spen­sum von 72 Std./ Woche. Das Jahr hat 312 Arbeit­stage. Abzüglich Urlaub, Feiertag, die auf einen Werk­tag fall­en und son­stiger Fehlzeit­en bleiben in etwa 270 Arbeit­stage im Jahr.

Mul­ti­pliziert man das mit den angenomme­nen 12 Std am Tag, ergeben sich 3240 Arbeitsstun­den im Jahr. 

Bei einem Jahres­ge­halt von 10 Mio. Euro ist das ein Stun­den­lohn von 3086 Euro oder auch 51,44 Euro pro Minute. 

Ein durch­schnit­tlich aus­ges­tat­teter Golf kostet als Neuwa­gen um die 20.000 Euro. Rein rech­ner­isch kön­nte sich VW-Chef Matthias Müller dem­nach auch nach Deck­elung seines Gehaltes alle 6,5 Stun­den einen neuen Golf kaufen. 

Was will jemand bloß mit so vie­len Autos?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert