Nützliches Erbe

Der Kumpel erzählt von einem ganz beson­deren Geschenk für seinen ger­ade volljährig gewor­de­nen Sohn. 

Er habe ihm am Geburt­stag in seinen Hob­byraum geschleppt. Der Hob­byraum ist eine ein­gerichtete Werk­statt mit einem Sam­mel­suri­um von Motor­rädern in Teilen. 

Dem erstaunten Sprössling grat­ulierte er dann mit den Worten:“ Her­zlichen Glück­wun­sch zum Geburt­stag, Du bist nun stolz­er Besitzer ein­er Hon­da Boldor, musst Dir nur noch die passenden Teile suchen und zusammenschrauben.“

Nach zwei drei Anläufen gab der Junge mit dem Hin­weise auf, das näch­ste Mal sollte es vielle­icht ein Geschenk in Rich­tung PC-Hard­ware sein, da kenne er sich aus. 

Vor etwa dreißig Jahren, über­re­ichte mir über­raschen­der Weise der Groß­vater ein­er Bekan­nten mehrere Zigar­renkisten, in denen er fein säu­ber­lich, im Innern mit Sper­rholz­plättchen abge­tren­nt, die Schrauben auf­be­wahrte, die ihm offen­sichtlich im Laufe des Lebens in die Fin­ger gekom­men waren. 

Meine Hochachtung galt der Akri­bie der Sam­mellei­den­schaft und der Menge ger­auchter Zigar­ren gleichermaßen.

Gestern dann der Lohn für jahrzehn­te­langer Auf­be­wahrung der zweck­ent­fremde­ten Kästchen: Eine drin­gend benötigte Spezialschraube, wed­er im Bau­markt noch son­st wo zu bekom­men, fand sich in Zigar­renkiste Num­mer Zwei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert