Verteilungskämpfe an den Suppenküchen?

Die Kri­tik an der Essen­er Tafel, sie wür­den einen Unter­schied zwis­chen Bedürfti­gen machen, geht an der Sache vor­bei und zwar gle­ich in mehreren Punk­ten. Die Empörung, die die ehre­namtlichen Helfer der Essen­er Tafeln trifft, ist nicht nur verkehrt; die Helfer der Tafeln sind der falsche Addres­sat des Unmuts.

Die Tafeln sind nicht das ver­längerte Sozialamt, das den Bedürfti­gen eine Sozialleis­tung in Form von Essen anbietet.

Die Tafeln gibt es nur, weil Bürg­erin­nen und Bürg­er, die Not, die die Bun­desre­pub­lik mit Ein­führung der Hartz IV Geset­ze geschaf­fen hat, etwas abmildert. Und ja, es sind meist Migranten, die in oft­mals aggres­siv­er Art und Weise auftreten, um von den Brosamen der Gesellschaft etwas abzubekom­men. „Wer sich auf der Balka­n­route nach Deutsch­land vorgear­beit­et hat, schreibt Spiegel Redak­teur Jan Fleis­chhauer, hat das nicht geschafft, indem es sich brav hin­ten anstellte.“ 

Die ehre­namtlichen Mitar­beit­er der Tafel auf­grund der Entschei­dung, keine Aus­län­der mehr aufzunehmen als Nazis zu beze­ich­nen, zeugt von ein­er Dummheit, die man son­st nur in der Argu­men­ta­tion aus der recht­en Ecke kennt. 

Diese Bürg­er sind Men­schen, die sich in ihrer Freizeit und mit viel Engage­ment um diejeni­gen sor­gen, die Gesellschaft und Staat schlichtweg vergessen haben. 

Deutsch­land hat sich wieder an „Sup­penküchen“ gewöh­nt, das Sozialamt emp­fiehlt gar Hartz IV Empfängern den Gang zur Tafel. Dabei sind es nicht nur Sozial­hil­feempfänger, die sich hier in die Rei­he stellen. Viele Rent­ner kön­nen von ihrer Rente nicht leben und sind auf Lebens­mit­tel­spenden angewiesen.

Und dann gibt es Men­schen, die es sich zur Auf­gabe machen, ehre­namtlich dafür zu sor­gen, dass andere Men­schen nicht hungern müssen. 

Ob es sich bei diesen Men­schen um Flüchtlinge oder Ein­heimis­che han­delt, dürfte den Mitar­beit­ern egal sein. 

Dass eine Regierung ein Land so reformiert, das Rent­ner die Reste ein­er Wohl­stands­ge­sellschaft essen lässt, ist der eigentliche Skandal. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert