Wahr und Unwahr XXXII

Wahr ist, dass Bun­desvertei­di­gungsmin­is­terin Ursu­la von der Leyen das Segelschiff Gorch Fock für 135 Mil­lio­nen Euro sanieren lassen möchte.

Unwahr ist, dass auch das Schloss Sanssouci aufwändig ren­oviert wer­den soll, um einen repräsen­ta­tiv­en Ort für das Vertei­di­gungsmin­is­teri­um vorzuweisen. 

Wahr ist, dass die Bun­desmin­is­terin für Bil­dung und Forschung Anja Kar­liczek, den tech­nis­chen Fortschritt hin­ter dem christlichem Men­schen­bild ein­rei­hen will.

Unwahr ist, dass Kar­liczek allein die Bibel als Quelle der Erken­nt­nis zulassen will. 

Wahr ist, dass Gesund­heitsmin­is­ter Jens Spahn in sein­er Ascher­mittwochsrede die Inter­essen von Schwulen, Les­ben, Bi- und Inter­sex­uellen zum Blüm­chen­the­ma degradiert hat.

Unwahr ist, dass Spahns Mann daraufhin die ehe­liche Woh­nung ver­lassen hat. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert