Wahr und Unwahr XXXIV

Wahr ist, dass der zurück­ge­tre­te­ne NRW Lan­des­vor­sit­zen­de der AFD Hel­mut Sei­fen Ähn­lich­kei­ten sei­ner Par­tei mit den Natio­nal­so­zia­lis­ten im drit­ten Reich sieht. 

Unwahr ist, dass er die Par­tei aus Furcht vor der Ent­na­zi­fi­zie­rung nicht verlässt.

Wahr ist, dass Ursu­la von der Ley­en neue EU-Kom­mi­si­ons­che­fin wer­den soll. 

Unwahr ist, dass sie das bereits ist.

Wahr ist, dass Ver­kehrs­mi­nis­ter Andre­as Scheu­er alle sei­ne bis­he­ri­gen Pro­jek­te in den Sand gesetzt hat. 

Unwahr ist, dass er nach Abgang der Bun­des­ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin in das von der Ley­en­sche Res­sort wech­seln soll, weil es dort nichts mehr in den Sand zu set­zen gibt.