Netzlese

Es gibt sie noch, die Des­per­a­dos im Netz. Word­Press und Co sorgten zwar mit den Stan­dard­tem­plates für eine gewisse Auslese gewagter HTML-Seit­en (lei­der), den­noch stößt man beim Sur­fen im Netz auf die ein oder andere Seite, die sich aller Geset­zmäßigkeit­en wider­set­zt. Seid gewiss: Auch ihr werdet gefunden.

Da ist die Heim­seite der Fam­i­lie Krupic­ka, deren Web­mas­ter freilich durch Abwe­sen­heit glänzt. Die Frame­seite (ja sowas gibt‘s tat­säch­lich noch) weist in ihrer Info zur Web­site auf eine offen­sichtlich anhal­tende Baustelle. Die let­zte Änderung stammt von 2005. Alle weit­eren Ver­suche und Seit­en zeigen so Inter­es­santes wie Hochzeits­bilder aus dem Jahre 2006 und dem gener­ierten Hin­weise, dass man noch glück­lich ver­heiratet sei. Immerhin.

http://krupicka.name

Die Seite der Fam­i­lie Blitz-Hoechst immer­hin bemüht sich mitunter darum, ihren Besuch­ern zu erk­lären, warum Seit­en­be­trieber Ger­not Blitz die Seite über­haupt ins Netz gestellt hat. Auf gelb braunen Kacheln berichtet der Web­mas­ter vom Som­merurlaub 2018 und sein­er Liebe zum SV Darm­stadt 98. Laut Web­seit­en­be­treiber Blitz ver­fol­gt seine Seite kein­er­lei „poli­tis­che, religiöse, kom­merzielle und weltan­schauliche Zwecke“, was ein­er­seits Hoff­nung macht, aber ander­seits trotz­dem eine Nominierung für Des­per­a­do­seit­en mit sich bringt. Der Nach­satz kön­nte als Entschuldigung an alle Besuch­er gemeint sein, muss er aber nicht: “Da wir alle glück­lich und gesund sind, möcht­en wir die Besuch­er unser­er Seite ein wenig daran teil­haben lassen !” 

https://blitzhoechst.lima-city.de

Kult­sta­tus im Netz hat Rein­hard Pfaf­fen­berg, löblich­er und umtriebiger Rent­ner, deren Web­seite schon seit Jahren online ist und der seine Auf­gabe darin sieht, „lei­dgeprüften Erziehungs­berechtigten hil­fre­iche Ratschläge zum Umgang mit jugendlichen Rabauken zu erteilen” und über sein „span­nen­des und löblich­es Leben zu bericht­en”. Die Seite ist offen­sichtlich als Satire gedacht, das hin­dert aber Besuch­er nicht am Schreiben von Leser­briefen zu Hän­den des Her­rn Pfaf­fen­berg. Schön auch die Seite Kum­merkas­ten, auf der Rein­hard Pfaf­fen­berg zu alltäglichen Prob­le­men sein­er Leser Stel­lung nimmt. 

http://pfaffenberg.permuda.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert