Wiederkehr des Völkischen

Der Wäh­ler hat entsch­ieden. Fast ein Vier­tel der Bürg­er Thürin­gens stimmten bei den Land­tagswahlen für die AFD um Björn Höcke, das recht­sradikale Aushängeschild der AFD. Je extrem­istis­ch­er er wird, desto mehr Zus­tim­mung hat der Mann. Die Wahl im Bun­des­land Thürin­gen macht klar: Es gibt in der Bun­desre­pub­lik offen­sichtlich ein recht­sradikales Gedankengut, das sich Bahn bricht mit dem Wahler­folg des Extrem­is­ten Höcke. 

Die Mär vom besorgten Bürg­er, wird dem Wahler­folg der AFD nicht gerecht.

Die Wahl in Thürin­gen zeigt ein völ­lig anderes Bild. Der Recht­sradikalis­mus in der AFD ist keine Neben­er­schei­n­ung von eini­gen weni­gen und sie wird nicht trotz der poli­tis­chen Aus­rich­tung von den Abge­hängten gewählt, der Recht­sradikalis­mus ist Pro­gramm der AFD und sie wird wegen dieser extremen poli­tis­chen Aus­rich­tung gewählt. 

Höcke hat in der Ver­gan­gen­heit mehr als ein­mal klar gemacht, was er von demokratis­chen Prinzip­i­en und von Min­der­heit­en hält. Wer sein Buch „Nie zweimal in densel­ben Fluss“ gele­sen hat, weiß um seine poli­tis­che Ausrichtung. 

Nach so viel recht­sradikalem Nation­alkrawall und spätestens seit der Thüringer AFD-Chef auf­grund begrün­de­ter Tat­sachen sog­ar als Faschist beze­ich­net wer­den darf, hätte es ein­er Abkehr der Parteiführung und des Wäh­lers bedurft, um nicht in den recht­sradikalen Sumpf mit hineinge­zo­gen zu werden. 

Das Gegen­teil ist passiert: Die Wäh­ler belohn­ten Front­mann Höcke mit ein­er Ver­dop­pelung des Wahlergeb­niss­es und der Frak­tionsvor­sitzende der AFD Alexan­der Gauland beeilte sich wie zur Bestä­ti­gung des nation­al­is­tis­chen Flügels seinen Parteifre­und mit­samt völkisch nationalen Welt­bild in die Mitte der Partei zu verorten.

Klar­er kann man den Anspruch ein­er Partei auf eine poli­tis­che Aus­rich­tung wohl kaum formulieren. 

Die Demokratie jeden­falls ist nach der Land­tagswahl in Thürin­gen schw­er beschädigt. Dass eine Partei, die sich mit einem recht­sradikalen Front­mann endgültig zur Idee des völkischen Nation­al­is­mus beken­nt von 23,4 Prozent der Bevölkerung nach 1945 wieder in ein deutsches Par­la­ment gewählt wird, ist schon gruselig. 

BTW:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert