Wahr und Unwahr XXXVII

Wahr ist, dass Alice Wei­del einen Umzug nach Berlin in Erwä­gung gezo­gen hat, da sie in der Schweiz wegen der Het­ze gegen Aus­län­der und Migranten uner­wün­scht ist.

Unwahr ist, dass ihre aus Sri Lan­ka stam­mende Lebenspart­ner­in bei einem Umzug nach Berlin die Entsorgung durch Wei­dels Parteikam­er­aden befürcht­en müsste. 

Wahr ist, dass die stel­lvertre­tende Parteivor­sitzende der AFD sich in Bezug auf ein möglich­es Rentenkonzept vom Sol­i­dargedanken ver­ab­schieden will und die Eigen­ver­ant­wor­tung in den Vorder­grund stellt, da nach ihrer Aus­sage das Sozial­sys­tem viel zu aufge­bläht sei.

Wahr ist auch, dass Wei­del von ihrer Abge­ord­ne­tendiät in Höhe von 10.083,47 Euro und der zusät­zlichen steuer­freien Aufwandspauschale von monatlich 4418,09 Euro keine Renten­ver­sicherungsab­gaben bezahlen muss. 

Wahr ist außer­dem, dass ihr aus deutschen Steuer­mit­teln bere­its nach 27 Jahren Abge­ord­ne­ten­tätigkeit der Höch­st­satz von 65 Prozent ihrer Bezüge als Rente zusteht.

Unwahr ist,
dass sie sich dafür schämt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert