Geschenkpapierformel

Wei­h­nachtlich­es Ver­pack­tes erin­nert bei meinen Fähigkeit­en lei­der mehr an etwas aus Papi­er, dass anschließend von einem Bus über­rollt wor­den ist. Das ist kein bös­er Wille, es fehlt ein­fach die Vorstel­lung der richti­gen Menge Wei­h­nachtspa­pi­er in Abhängigkeit der Größe des Geschenks. Der Math­e­matik sei dank, auch hier eine Lösung gefun­den zu haben. Der britis­che Math­e­matik­er War­wick Dumas hat eine Formel entwick­elt, wonach sich die exakt benötigte Menge des Ver­pack­ungs­ma­te­ri­als berech­nen lässt. Dem­nach soll die Länge des Geschenkpa­piers den Umfang des Geschenks nicht über­schre­it­en. Die Formel hierzu lautet: 

2 (ab + ac + bc + c²)

In der Prax­is lässt sich zumin­d­est für mich kein nen­nenswert­er Vorteil erken­nen. Die Anwen­dung der Formel ergab min­destens bei einem Geschenk eine Seit­en­länge von 400 Metern. Vielle­icht habe ich aber auch nur Schwierigkeit­en mit der Mathematik. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert