Wahr und Unwahr XXXVIII

Wahr ist, das Kro­n­prinz Mohammed bin Salman das Handy von Ama­zon-Chef Jeff Bezos gehackt hat.

Unwahr ist, dass Ama­zon ab sofort keine Ket­ten­sä­gen mehr nach Sau­di-Ara­bi­en verschickt.

Wahr ist, dass Ex-SPD-Chef Sig­mar Gabriel als Auf­sicht­srat zur deutschen Bank wechselt.

Unwahr ist, dass er sich daran erin­nern könnte 
im Jahr 2011 die Zer­schla­gung deutsch­er Banken gefordert zu haben.

Wahr ist, dass Ursu­la von der Leyen für 200 Mil­lio­nen Euro Steuergelder Berater engagiert hat.

Wahr ist auch, dass alle Dat­en auf ihrem Dien­sthandy , die zur Aufk­lärung der Berat­er­af­färe hät­ten beitra­gen kön­nen, gelöscht wor­den sind. 

Unwahr ist, dass von der Leyen nur deshalb Präsi­dentin der Europäis­chen Kom­mis­sion gewor­den ist, weil ihre Berater ihr drin­gend ger­at­en haben, sich ins Aus­land abzusetzen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert