Wahr und Unwahr XLVI

Wahr ist, dass Gesund­heitsmin­is­ter Jens Spahn für seine Vil­la 4,125 Mil­lio­nen Euro bezahlt hat.

Unwahr ist, dass die deutschen Apothek­er sich an der Kauf­summe aus Dank für das gute Geschäft mit dem Mund-Nasen-Schutz beteiligt hätten.

Wahr ist, dass immer mehr Priester die Seg­nung und Anerken­nung von homo­sex­uellen Paaren von der katholis­chen Kirche fordern.

Unwahr ist, das die katholis­che Kirche Homo­sex­u­al­ität schon deshalb nicht anerken­nt, weil die Klerik­er son­st Schwierigkeit­en hätte, an die bis dato wortwörtliche Ausle­gung der Bibel für ihre Anhänger zu verteidigen. 

Wahr ist, dass die CDU derzeit schw­er an der Affäre einiger ihrer Mit­glieder bezüglich Kor­rup­tion und Vorteil­snahme zu tra­gen hat.

Unwahr ist, dass eine Vielzahl von Affären (Affären mult. sozusagen ;-), Roland Koch als Lehrstuh­lin­hab­er an ein­er pri­vat­en Wirtschaft­sakademie qual­i­fiziert haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert