Wahr und Unwahr

Wahr ist, dass der aus sein­er Partei aus­ge­tretene Ex-AFD Chef Meuthen der AFD total­itäre Ansätze bescheinigt und ihr damit endgültig den Nim­bus ein­er bürg­er­lichen Partei genom­men hat. 

Unwahr ist, dass das der AFD geschadet hätte. 

Wahr ist, dass Eri­ka Stein­bach einen Antrag auf Mit­glied­schaft in der AFD gestellt hat.

Unwahr ist, dass die Recht­sausleger Hans-Georg Maaßen, Thi­lo Sar­razin und Max Otte gle­ich­sam um eine Auf­nahme in die AFD gebeten hätten. 

Wahr ist, dass Bun­deskan­zler Scholz oft­mals viel redet und wenig sagt.

Unwahr ist, dass er das bei Willi Brandt gel­ernt hätte.

Wahr ist, dass es ein Grund­satz der Bun­desre­pub­lik ist, keine Waf­fen in Krisen­ge­bi­ete zu liefern.

Unwahr ist, dass es ein Grund­satz der Bun­desre­pub­lik ist, keine Waf­fen in Krisen­ge­bi­ete zu liefern.

1 Comment Wahr und Unwahr

  1. Dr. Nerd

    Die AfD ist total­itär, men­schen — und rechtsstaat­feindlich und, und, und.. das war aber auch schw­er rauszufind­en — aber Chefs haben ja von jeher einen etwas anderen und von Liebe verk­lärten Blick auf ihren Lebens­mit­telpunkt. Damit ist dann aber wohl nix mehr mit der Mär vom “fre­undlichen Nazi von nebe­nan”. Wenn unser Staat Eier hätte, dann würde man die ganzen staats­feindlichen Parteien ver­bi­eten. Ein “Auge drauf haben” wie der Herr Maaßen? Dann wird das aber wohl nix werden…
    CU
    P.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert