9. November 1989

Nach mei­ner Kennt­nis sofort — unverzüglich
Am 9. Novem­ber 1989 um 18.55 Uhr vekün­de­te SED-Polit­bü­ro­mit­glied Gün­ter Schab­ow­ski wäh­rend einer inter­na­tio­na­len Pres­se­kon­fe­renz in Ost­ber­lin völ­lig über­ra­schend eine neue Rei­se­re­ge­lung, die es prak­tisch jedem DDR Bür­ger erlaubt ohne gro­ße For­ma­li­tä­ten zu rei­sen. Tau­sen­de von Men­schen stürm­ten kurz dar­auf die Gren­zen zur BRD; den über­for­der­ten Grenz­sol­da­ten blieb nichts wei­ter übrig als die Schlag­bäu­me zu öff­nen. Das es dabei zu kei­nen gewalt­tä­ti­gen Aus­schrei­tun­gen kam, ist wohl dem Über­ra­schungs­ef­fekt zu ver­dan­ken. Gün­ter Schab­ow­ski wur­de so zum unfrei­wil­li­gen Grenz­öff­ner und Aus­lö­ser für den Mauerfall. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert