Backwaren und anderes

Wenn die Tage kür­zer wer­den, ist das für Mrs. L deut­li­ches Zei­chen ihre Back­ak­ti­vi­tä­ten auf­zu­neh­men. Gestar­tet wird meist mit Nuss­ecken; beim Netz­kind und bei mir fin­det Mrs. L regel­mä­ßig dank­ba­re Abneh­mer. Aller­dings: Die fer­ti­gen Nuss­ecken sind weni­ger zum Ver­zehr, als zum Suchen gemacht. 

Wie in jedem Jahr wird dem Netz­kind und mir genau eine Nuss­ecke für jeden zuteil, der Rest wan­dert offen­sicht­lich in die tie­fen Wei­ten auf unse­rem Dach­bo­den; viel­leicht ver­gräbt Mrs. L sie auch im Gar­ten, wer weiß das schon? 

Jeden­falls ist es all­jähr­lich so, dass ich mich auf die Suche nach den Nuss­ecken mache, wenn Mrs. L nicht im Haus ist. 

Die­se all­seits erfolg­lo­se Suche beginnt auf dem Dach­bo­den und endet meist im Kel­ler. Das was ich dabei fin­de, hat wenig mit Nuss­ecken zu tun, jedoch viel mit Din­gen, die so gar nicht von mir ver­misst wor­den sind und ich des­halb über­rascht bin, die über­haupt noch in unse­rem Haus­halt zu finden. 

Genau wie die Nuss­ecken – aller­dings die vom letz­ten Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert