Besatzungsmacht Muridae

Kommentare deaktiviert für Besatzungsmacht Muridae

Der natür­li­che Feind der Haus­maus ist die Kat­ze, so sie, die Haus­maus, ihrem Namen gerecht wird und sich dort auf­hält, wo die Kat­ze zu Hau­se ist. Lei­der haben wir kei­ne Kat­zen mehr, dafür Ver­tre­ter der Gat­tung der Langschwanzmäuse(Muridae).

Wirk­sa­me Schlag­fal­le, aller­dings mögen Mäu­se ent­ge­gen der land­läu­fi­gen Mei­nung kei­nen Käse.

Mrs. L bemerk­te neben den Hin­ter­las­sen­schaf­ten wei­te­re Anzei­chen für die fort­ge­schrit­te­ne Erobe­rung unse­res Dach­bo­dens durch die mit­tel­gro­ßen Nager. Nun ist eine Maus auf dem Dach­bo­den ein zu ver­nach­läs­si­gen­des Pro­blem, zumin­dest für mich. 

Mrs. L sieht das anders und wies mich mit Nach­druck auf die Not­wen­dig­keit, der völ­ker­rechts­wid­ri­gen Besat­zung ein Ende zu machen. 

Als geüb­ter Jäger, der sich im prak­ti­schen Ein­satz des Fan­gens aller ein­ge­schlepp­ten Arten von Getier durch unse­re Kat­zen behaup­tet hat, berei­te­te ich die Gefan­gen­nah­me des Nagers vor. 

Mäu­se sind in der Regel nicht so leicht in eine Fal­le zu locken, sie sind vor­sich­tig und lat­schen nicht gleich in die erst­bes­te Hin­ter­häl­tig­keit. Es braucht eini­ges an Erfah­rung und Geduld um so einen Nager zu fangen. 

Umso ver­wun­der­ter war ich, dass die auf­ge­stell­te Fal­le das Pelz­tier bereits nach weni­gen Stun­den exe­ku­tiert hatte.

Zur Sicher­heit stell­te ich die Fal­le neu auf, um fest­zu­stel­len, dass ein zwei­ter Okku­pant am nächs­ten Mor­gen Opfer der Fal­le gewor­den war. 

Jetzt war ich doch etwas beun­ru­higt. Eine Maus ok, aber von zwei Mäu­sen bis zur Rot­ten­bil­dung ist es nun mal nicht weit. 

Die Ver­mu­tung bestä­tig­te sich beim drit­ten vier­ten, fünf­ten und sechs­ten Mal.

Man­gels Nah­rung auf dem Dach­bo­den und ver­sperr­tem Rück­weg waren die Mäu­se der­art aus­ge­hun­gert, dass sie frei­wil­lig wie die Lem­min­ge in die auf­ge­stell­ten Fal­len gingen. 

Nach einer Woche ist der Dach­bo­den nun maus­frei und nach einem Wochen­en­de Ent­sor­gung der durch die Mäu­se durch Hun­ger ange­knab­ber­ten Gegen­stän­de sogar aufgeräumt.