Briefe der Weltgeschichte XI

Am Mor­gen des 05. Febru­ar 1913 kün­dig­te Kai­ser Wil­helm per Tele­gramm sei­nen Besuch in Straß­burg an. Man sol­le, so ging es aus dem Inhalt des Tele­gramms her­vor, die gesam­te Gar­ni­son um 12.00 Uhr auf dem Exer­zier­platz antre­ten las­sen, um die Ankunft des Kai­sers zu erwar­ten. 18.000 Sol­da­ten und eine mit Fah­nen geschmück­te Stadt waren am Mit­tag des 05. Febru­ar bereit, den Kai­ser zu emp­fan­gen, der nicht kam. Ein wegen psy­chi­scher Auf­fäl­lig­kei­ten beur­laub­ter Zahl­meis­ter mit Namen August Wol­ter hat­te sich den Scherz erlaubt und das gefälsch­te Tele­gramm als Post­bo­te ver­klei­det der Admi­nis­tra­ti­on der Stadt übergeben. 

August Wol­ter, Public domain, via Wikimedia

Quel­le:wikipedia.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert