Wahr und Unwahr II

Wahr ist, dass die gro­ße Koalition zur Konjunkturbelebung plant, jedem Bürger einen Konsumgutschein im Wert von 500 Euro zukom­men zu lassen. 

Unwahr ist, dass die Regierung damit ver­su­chen will, Fraktionsmitglieder anzu­hal­ten, Puffbesuche nicht über die haus­ei­ge­ne Kreditkarte abzu­rech­nen.

Wahr und Unwahr I

Wahr ist, dass die Fürther Landrätin Gabriele Pauli ange­regt hat, die Ehe auf sie­ben Jahre zu begren­zen.

Unwahr ist, dass Parteikollege Horst Seehofer gesagt haben soll, das sei ihm zu lang.