Dankschreiben

Das wohl berühm­tes­te Gangsterpärchen Bonnie Elizabeth Parker und Clyde Chestnut Barrow, in ihrer Verbrecherkariere kurz Bonnie & Clyde genannt, hat es in der Zeit nach ihrem Tod zu unge­ahn­tem Rum gebracht. Das Duo mach­te vor allem in der Zeit der Wirtschaftskrise Anfang der drei­ßi­ger Jahren in den USA von sich reden. Gemeinsam zogen sie in die­sen Jahren durch den mitt­le­ren Westen, um Lebensmittelgeschäfte, Tankstellen und Banken zu berau­ben. Insgesamt sol­len außer­dem vier­zehn Morde auf das Konto der bei­den gehen, bis sie schließ­lich im Jahre 1934 in ihrem Auto von Fahndern durch Hunderte von Schüssen regel­recht zer­siebt wor­den sind. Clyde Barriow wird nach­ge­sagt, eine Schwäche für PS-star­ke Autos und ins­be­son­de­re für die der Marke Ford gehabt zu haben. Ein Brief, per­sön­lich an Henry Ford einen Monat vor Clydes Tod adres­siert, bestä­tigt den Faible des Gangsters für den V8.

Tulsa Okla
10. April
Mr. Henry Ford
Detroit Mich.

Sehr geehr­ter Herr: — 

wäh­rend ich noch Atem in mei­nen Lungen habe, wer­de ich Ihnen sagen, was für eine pri­ma Karre Sie da bau­en. Ich bin Fords aus­schließ­lich gefah­ren, wenn ich mit einem davon­kom­men konn­te. Was anhal­ten­de Geschwindigkeit und Verlässlichkeit angeht, kön­nen sie gegen den Ford jede ande­re Kiste ver­ges­sen, und selbst wenn mei­ne Geschäfte nicht streng legal waren, scha­det es nichts, Ihnen zu sagen, was für eine Spitzenkiste Sie im V8 anbieten.

Mit freund­li­chen Grüßen
Clyde Champion Barrow

Der von den Texas-Rangern durch Schüsse zer­sieb­te Ford:

Von Autor unbe­kannt — Rare pho­to shows Bonnie and Clyde befo­re their bloo­dy end NT Post, Gemeinfrei.