Darwin Award 2013

Der Darwin Award ist die jähr­li­che Auszeichnung, die an Menschen post­hum ver­lie­hen wird, die sich auf beson­ders blö­de Weise aus dem Leben katapultieren. 

Die Gewinner des Negativpreises wer­den jähr­lich auf der Seite darwinawards.com bekannt gegeben. 

In die­sem Jahr haben sich beson­ders her­vor­ge­tan und sind des­halb geehrt:

Der Journalist, der inves­ti­ga­tiv im Winter über Obdachlose berich­ten woll­te und dabei erfro­ren ist.

Der 43-jäh­ri­gen Gary Allen, der ver­se­hent­lich einen Schluck Benzin zu sich nimmt, schnell aus­spuckt und sich anschlie­ßend auf die­sen Schreck eine Zigarette anzün­det, deren Verpuffung ihn voll­stän­dig ver­bren­nen lässt.

Der Schweißer Sérgio Rosa A., 49, der beim Versuch einen Gastank zu schwei­ßen, sei­ne kör­per­li­chen Überreste über 400m weit verteilte.

Einer Erwähnung wert sind auch die drei Männer aus dem Sauerland, die nach einer durch­ge­zech­ten Nikolausfeier gemein­sam in die Sauna ins Privathaus eines der Männer gegan­gen sind. Mit über 2 Promille im Blut sind die Drei ein­ge­schla­fen, an Kreislaufversagen ver­schie­den und im Anschluss ver­mut­lich gar geba­cken worden.