Datenarme Konfiguration von Windows 10

Das Betriebs­sys­tem Win­dows 10 zeich­net sich vor allem dadurch aus, dass es alle tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten nutzt , um an die Daten sei­ner Nut­zer zu kom­men. Zwar kön­nen daten­schutz­recht­lich bedenk­li­che Ein­stel­lun­gen abge­schal­tet wer­den, jedoch sind die­se meist
in Unter­me­nüs gut ver­steckt oder gehen mit Kom­fort­ein­bu­ßen einher.

Der Arbeits­kreis Infor­ma­ti­ons­si­cher­heit der deut­schen For­schungs­ein­rich­tun­gen (AKIF), ein Zusam­men­schluss von Infor­ma­ti­ons­si­cher­heits­be­auf­trag­ten und IT-Sicher­heits­be­auf­trag­ten namen­haf­ter Uni­ver­si­tä­ten und For­schungs­ein­rich­tun­gen haben gemein­sam eine Ori­en­tie­rungs­hil­fe und Schritt für Schritt Anlei­tung zur daten­ar­men Kon­fi­gu­ra­ti­on von Win­dows 10 erstellt. Die Ori­en­tie­rungs­hil­fe ist von 2016, aller­dings noch immer aktu­ell. Sie kann hier her­un­ter­ge­la­den wer­den. Ins­be­son­de­re lohnt sich die Hil­fe auch für Admi­nis­tra­to­ren, die mit Hil­fe der Grup­pen­richt­li­ni­en so eine ent­spre­chen­de Kon­fi­gu­ra­ti­on für ihre Cli­ent-Rech­ner schaf­fen können. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert