Ich hab’ doch niemandem geschadet

Es gibt die­se meist dum­men Sät­ze, die in ihrer Wir­kung aller­dings ver­hee­rend sind. Gewöhn­lich sind es Sät­ze die mit „Ich“ begin­nen. Oft wer­den die­se Sät­ze von Men­schen aus­ge­spro­chen deren Hori­zont tat­säch­lich kaum über das „Ich“ hinausgeht. 

Das macht sol­che Sät­ze, bzw. die Taten dazu nicht weni­ger verhängnisvoll. 

Häu­fig sol­len sol­che Sät­ze eine Art Ent­schul­di­gung sein, aller­dings macht es die Ver­ach­tung für das Gesag­te nur noch größer. 

Im Blog rea­don­my­dear hat der Autor Hin­ter­grund und Wir­kung des Sat­zes: „Ich habe doch nie­man­dem gescha­det“, mit der Geschich­te, die Sta­si am Küchen­tisch, sehr schön verdeutlicht. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert