Jenseits von Ede

Sich am Regie­rungs­ses­sel fest­zu­klam­mern, scheint Tra­di­ti­on zu sein in Bay­ern und vor allem in der CSU. Nun aber ist Stoi­ber der­art ange­schos­sen, dass er sich gezwun­gen sieht einen erneu­ten Antritt als Minis­ter­prä­si­dent in 2008 von der Stim­mung heu­te bei der Klau­sur­ta­gung abhän­gig zu machen. Aus­ge­rech­net eine Frau und dann noch rot­haa­rig könn­te dem­nach zum Fall­strick und Ende der Kar­rie­re des Edmund Stoi­ber bei­getra­gen haben. Was mögen sich die Obe­ren nach dem Mit­tel­al­ter gesehnt haben, damals wäre die Für­ther Land­rä­tin Gabrie­le Pau­li als Beweis der Hexen­kraft ein­fach gefragt wor­den, ob sie schwim­men kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert