Land der Dichter und Denker

Ich weiß nicht genau, aber in mir keimt so ein Ver­dacht, dass wir uns immer mehr ent­fer­nen, vom Land der Dich­ter und Den­ker. In ers­ter Linie von dem der Denker. 

Mein Auto, gera­de von der Hebe­büh­ne der Werk­statt mei­nes Ver­trau­ens ent­kom­men, wipp­te auf dem Heim­weg wie ein Kin­der­wa­gen. Dort schließ­lich ange­kom­men, sah ich, dass die Karos­se­rie hin­ten prak­tisch Boden­haf­tung hat­te. Es sah aus, als ob ein vor­wit­zi­ger Mecha­ni­ker die Stoß­dämp­fer ent­fernt hatte. 

Nun, in einem Land, wo im Ope­ra­ti­ons­saal schon mal OP Bestecke in Bauch­höh­len ver­ges­sen wer­den, Geweh­re nicht tref­fen, Flug­zeu­ge nicht flie­gen, Pfan­nen mit Hal­te­run­gen aus ros­ten­den Schrau­ben ver­kauft wer­den usw, usf, ist wohl alles denkbar. 

So keim­te in mir kurz­fris­tig der Ver­dacht, dass mein Mecha­ni­ker sei­ner Arbeit nicht mit der not­wen­di­gen Auf­merk­sam­keit nach­ge­gan­gen war.

Ich tat im Unrecht. Das Pro­blem war eine 20cm lan­ge Stan­ge, die die Luft­fe­de­rung arran­gie­ren soll, aller­dings ob eines Ermü­dungs­bruchs ihre Funk­ti­on in Gän­ze ein­ge­stellt hatte. 

Wird aller­dings die Kom­pres­si­bi­li­tät von Luft auf­grund feh­len­der Steu­er­merk­ma­le unzu­rei­chend oder gar nicht genutzt, macht der dar­auf sit­zen­de Über­bau, in dem Fall das Heck­teil des Autos, genau das, was nach den Gesetz­ten der Phy­sik vor­ge­se­hen ist; es fällt nach unten. 

Der fin­di­ge Meis­ter dia­gnos­ti­zier­te beim trau­ri­gen Anblick des Auto­hecks rich­ti­ger­wei­se eine defek­te Regu­lier­stan­ge und zeig­te mir den Bruch der Stange. 

„Die ist aus Kunst­stoff, die bricht ganz ger­ne mal“, wuss­te mein Mecha­ni­ker zu berichten.

„Aus Plas­tik?“, schrie ich leicht hys­te­risch auf. Eine Stan­ge, mehr ein Stän­gel­chen, das dafür sorgt, dass mir das Heck nicht auf die Stra­ße fällt – aus einem Mate­ri­al, des­sen unzwei­fel­haf­ter Vor­teil dar­in besteht, in der Küche als Schüs­sel einem für Flüs­sig­kei­ten dien­li­chem Zweck ein­ge­setzt zu wer­den, ansons­ten aber ob der Bean­spru­chung aus mei­ner Sicht im mecha­ni­schen Bereich nichts zu suchen hat?

Dem Her­stel­ler mei­nes Autos woll­te ich einen gehar­nisch­ten Brief zukom­men lassen.

Gera­de noch recht­zei­tig las ich im Inter­net von einer Rück­ruf­ak­ti­on, die eben den Aus­tausch die­ser Regu­lier­stan­ge in eine Metall­stan­ge bezwe­cken sollte. 

Begrün­dung: Die Stan­ge sei aus­zu­tau­schen, da es ansons­ten zu Kom­fort­ein­bu­ßen kom­men könne. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert