Morgen hör’ ich auf

Bastian Pastewka ist ein genialer Komiker. Mit arroganter Chuzpe stolpert er durch die gleichnamige Fernsehserie, in der er sich selbst spielt und mit den Widrigkeiten des Alltags zu kämpfen hat. In der Mini-Serie – Morgen hör’ ich auf – des ZDF spielt Pastewka einen Familienvater, der aufgrund erdrückender Schuldenlast in illegale Geschäfte abrutscht.

Die Druckerei, die er von seinem Schwiegervater übernommen hat ist pleite, der von Pastewka gespielte Herr Lehmann weiß schon lange nicht mehr, wie er seine Rechnungen bezahlen soll. Bis ihm die Idee kommt, sein Druckertalent dazu zu nutzen, Geld zu drucken. Mit selbst gedruckten 50 Euro Scheinen begibt er sich tagsüber nach Frankfurt, um diese beim Einkaufen in sauberes Wechselgeld zu tauschen. Schnell gerät er an Frankfurts Unterwelt.

Der erste Teil dieser Miniserie war gut. Man nimmt Pastewka den Wechsel in die ernste Rolle ab, obschon Lehmann immer auch ein bisschen Pastewka ist – ein liebenswerter Verlierer, der mit der ihm eigenen Überheblichkeit das Bemitleiden beim Zuschauer erschwert. Die weiteren Folgen, jeweils Samstags 21.45 Uhr im ZDF.