Wahr und Unwahr L

Wahr ist, dass Armin Laschet keinerlei Überzeugungen, Ideen oder Pläne für die Zukunft der Bundesrepublik mit ihm als möglichen Kanzler hat.

Unwahr ist, dass ihn das aus dem Grund nach der verlorenen Wahl in einer weiteren Koalition von SPD und CDU zum Verkehrsminister qualifiziert.

Wahr ist, dass Außenminister Maaß die größte Fehleinschätzung und Peinlichkeit seines Lebens offenbart hat.

Unwahr ist, dass das seine Slim-Fit Anzüge betrifft



Wahr ist,
dass Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer etwas vom Kuchenbacken versteht.

Unwahr ist, dass die Politik erkannt hat, dass das ihre einzige Fähigkeit ist.

Wahr ist, dass der ehemalige Fraktionschef der AFD, Uwe Junge, Mitglieder und Sympathisanten der radikalen Rechtsauslegerpartei als blökende Stammtischproleten bezeichnet hat.

Unwahr ist, dass die Charakterisierung der AFD-Wähler und AFD-Symphatisanten ein Geheimnis war.

2 Gedanken zu „Wahr und Unwahr L“

  1. Da hast Du ja ein paar schöne Beispiele herausgekramt.
    Das Heiko Maaß Lied hat mir gut gefallen, aber wie sich ja immer mehr heraus kristallisiert ist das “übernehmen der politischen Verantwortung” darauf beschränkt den Dackelblick aufzusetzen.
    Wo ist der Ehre der Samurai geblieben, die Schande nur durch Sebuku auslöschen konnten. Naja, ist vielleicht besser so – wer weiss wer dann noch im Bundestag sitzen würde.. ;-)
    CU
    Peter

  2. Trotz alledem habe ich eine Menge Respekt vor den Damen und Herren in der Politik. Aber wenn ich sie schon als Steuerzahler bezahlen muss, darf ich meiner Meinung nach auch, zumindest wenn es verdient ist, “draufrumprügeln.” ;-)

Kommentare sind geschlossen.