Wahr und Unwahr XI

Wahr ist, dass der Landesvorsitzende der AFD in Brandenburg, Alexander Gauland, den Profifußballspieler Jérôme Boateng offen­sicht­lich nicht als Nachbarn haben möch­te, auf Nachfrage jedoch schwe­re Erinnerungslücken vorgibt.

Unwahr ist, dass Gauland eine Alters-WG für seni­le Nazis mit dem der­zeit noch inhaf­tier­ten Horst Mahler plant.

Wahr ist, dass SPD-Chef Gabriel füh­ren­de AFD-Funktionäre als Leute bezeich­net, die sich die gute alte Zeit zurück­wün­schen, “[..]wo die Frauen noch zuhau­se waren, Ausländer, Schwule und Lesben gefäl­ligst unsicht­bar zu sein hatten.«

Unwahr ist, dass die AFD das zum Anlass genom­men hat, ihr Grundsatzprogramm zu ändern und die Führungsspitze mehr­heit­lich zum Islam kon­ver­tiert ist.