Wahr und Unwahr XII

Wahr ist, dass unser Innen­mi­nis­ter schär­fe­re Geset­ze zur Über­wa­chung der Bevöl­ke­rung auf den Weg brin­gen will.

Unwahr ist, dass er als Argu­men­ta­ti­ons­hil­fe ein­mal in der Woche den Not­stand aus­ru­fen las­sen will.

Wahr ist, dass die Bun­des­re­gie­rung eine Voll­ver­schleie­rung von Frau­en ver­bie­ten las­sen will.

Unwahr ist, dass die katho­li­sche Kir­che vor­sorg­lich Ver­fas­sungs­be­schwer­de ein­ge­legt hat. 

Wahr ist, dass Tho­mas de Mai­zie­re Kame­ras mit Gesichts­er­ken­nungs­soft­ware an beleb­ten Orten instal­lie­ren las­sen will. Wahr ist auch, dass die­se Gesichts­er­ken­nungs­soft­ware sogar Emo­tio­nen erken­nen kann.

Unwahr ist, dass der Bun­des­in­nen­mi­nis­ter in dem Fall auf die Gesichts­er­ken­nung ver­zich­ten will, da er befürch­tet, auf­grund feh­len­der Emo­tio­nen täg­lich ver­haf­tet zu werden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert