Wahr und Unwahr XLI

Wahr ist, dass der ehe­ma­li­ge Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter Sig­mar Gabri­el vom skan­dal­um­wit­ter­ten Schlach­ter Tön­nies als Bera­ter bezahlt wor­den ist.

Unwahr ist, dass der SPD-Poli­ti­ker sich mit Nacken­steaks hat bezah­len lassen. 

Wahr ist, dass der Prä­si­dent der USA ein­mal mehr Anlass dazu gab, an sei­nen kogni­ti­ven Fähig­kei­ten zu zweifeln.

Wahr ist auch, dass Trump feh­ler­frei fünf Wor­te wie­der­ho­len kann und stolz dar­auf ist. Unwahr ist, dass die USA die Anfor­de­run­gen für den Ein­zug ins wei­ße Haus noch ein­mal gesenkt haben. Künf­tig soll auch Prä­si­dent der Ver­ei­nig­ten Stat­ten wer­den kön­nen, wer bis drei zäh­len kann.

Wahr ist, dass sich das jun­ge CDU-Talent Phil­ipp Amt­hor des Ver­dachts der Bestech­lich­keit aus­ge­setzt hat.

Unwahr ist, dass er der ein­zi­ge ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert