Wahr und Unwahr XXVIII

Wahr ist, dass Rechtsaußen und AFD-Chef Björn Höcke ein Buch herausgegeben hat.

Unwahr ist, dass er sich bei Hitlers mein Kampf hat inspirieren lassen, auch wenn einige Passagen durchaus entlehnt sein könnten.

„An dem heruntergekommenem deutschen Haus sind umfangreiche Renovierungsarbeiten nötig. Ein paar Korrekturen und Reförmchen werden nicht ausreichen. Aber die deutsche Unbedingtheit wird der Garant dafür sein, daß wir die Sache gründlich und grundsätzlich anpacken werden. Wenn einmal die Wendezeit gekommen ist, dann machen wir Deutschen keine halben Sachen. Dann werde die Schutthalden der Moderne beseitigt, denn die größten Probleme von heute sind ihr anzulasten.“

[Aus: Nie zweimal in denselben Fluss – Björn Höcke im Gespräch mit Sebastian Hennig]

Wahr ist, dass der bayerische Ministerpräsident Söder ob der schlechten Umfragewerte, in ein 700 Millionen teures Weltraumprogramm investieren will.

Unwahr
ist, dass Söder nach dem Ausgang der Landtagswahlen mit dem landeseigenen Satelliten einen neuen Lebensmittelpunkt für sich finden will.

Wahr ist, dass die AFD die Voraussetzung für eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz erfüllt.

Unwahr ist,
dass die AFD bereits den Verfassungsschutz unterwandert hat.