Wahr und Unwahr XXX

Wahr ist, dass der SPIEGEL einen Repor­ter beschäf­tigt hat, der in den Jah­ren 2011 — 2018 in wei­ten Tei­len Erfun­de­nes berich­tet hat.

Unwahr ist, dass die BILD die Kol­le­gen vom SPIEGEL mit dem Hin­weis getrös­tet haben, die BILD-Zei­tung mache das seit 1952.

Wahr ist, dass sich Fried­rich Merz nach der ver­lo­re­nen Wahl zum CDU-Vor­sitz eine Rück­kehr in die Poli­tik als Minis­ter vor­stel­len kann.

Unwahr ist, dass die Bun­des­re­gie­rung dafür ein neu­es Minis­te­ri­um schaf­fen will, das sich um Ren­ten­mo­del­le mit Hil­fe von Spe­ku­la­ti­ons­ge­win­nen küm­mern soll. 

Wahr ist, dass Super­markt-Wurst in aller Regel aus Abfall­fleisch gemacht wird.

Unwahr ist, dass die Lebens­mit­tel­in­dus­trie nach der guten Annah­me der Müll­wurst durch den Kun­den, einen Bio-Brot­auf­strich aus den Abfäl­len der grü­nen Ton­ne her­zu­stel­len plant. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert