Wahr und Unwahr XXXVIII

Wahr ist, das Kronprinz Mohammed bin Salman das Handy von Amazon-Chef Jeff Bezos gehackt hat.

Unwahr ist, dass Amazon ab sofort kei­ne Kettensägen mehr nach Saudi-Arabien verschickt.

Wahr ist, dass Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel als Aufsichtsrat zur deut­schen Bank wechselt.

Unwahr ist, dass er sich dar­an erin­nern könnte 
im Jahr 2011 die Zerschlagung deut­scher Banken gefor­dert zu haben.

Wahr ist, dass Ursula von der Leyen für 200 Millionen Euro Steuergelder Berater enga­giert hat.

Wahr ist auch, dass alle Daten auf ihrem Diensthandy , die zur Aufklärung der Berateraffäre hät­ten bei­tra­gen kön­nen, gelöscht wor­den sind. 

Unwahr ist, dass von der Leyen nur des­halb Präsidentin der Europäischen Kommission gewor­den ist, weil ihre Berater ihr drin­gend gera­ten haben, sich ins Ausland abzusetzen.