Webseiten unter Linux sperren

Unter Linux las­sen sich rela­tiv ein­fach Web­sei­ten sper­ren, die der Brow­ser nicht anzei­gen soll. Dazu ein­fach im Ter­mi­nal mit Hil­fe des Edi­tors die Hosts Datei aufrufen.

Direkt unter dem local­host und dem Com­pu­ter­na­men sind die Sei­ten ein­zu­tra­gen, die gesperrt wer­den sol­len. Der Ein­trag muss mit 127.0.0.1 begin­nen, gefolgt von der Adres­se der zu sper­ren­den Sei­te. Anschlie­ßend mit Strg und O spei­chern, weiß erschei­nen­den Ein­trag mit Ein­ga­be­tas­te bestä­ti­gen, Ter­mi­nal schlie­ßen – das war’s.

Der Brow­ser zeigt zukünf­tig bei Auf­ruf der gesperr­ten Sei­te ent­we­der nichts oder eine Feh­ler­mel­dung an.

Für Win­dows kann die Datei unter %systemroot%\system32\drivers\etc\hosts mit Hil­fe des Edi­tors (Als Admi­nis­tra­tor aus­füh­ren) geöff­net werden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert