Windows 10 gestartet

Seit ges­tern ist Windows 10 ver­öf­fent­licht und 14 Millionen Menschen haben das OS bereits auf ihrem Rechner. Da wer­den Begehrlichkeiten wach. 

Wie hei­se-online berich­tet, über­mit­telt Windows 10 gleich ein gan­zes Bündel an Daten an die Microsoft Server. Dazu zäh­len bspws. der Standort des Geräts, der Web-Browser Verlauf, Favoriten und Webseiten, die der Benutzer geöff­net hat, Apps aus dem haus­ei­ge­nen App-Store und alle bio­me­tri­schen Daten, Stichwort Gesichtserkennung, Aussprache usw.usf. Windows wird so zu Datensammelstelle. 

Außerdem, so hei­se wei­ter, gene­rie­re Windows »für jeden Benutzer eines Gerätes eine unver­wech­sel­ba­re Werbe-ID. Diese kann von App-Entwicklern und Werbenetzwerken dazu ver­wen­det wer­den, um “rele­van­te­re Werbung anzubieten”. 

Frühzeitig bekannt wur­de eben­falls, dass Windows 10 das Wlan Passwort Freunden aus Facebook und Kontakten von Outlook mit­teilt.

Zwar kann man in den Einstellungen all die­se Dinge in Windows 10 auch unter­sa­gen, jedoch dürf­te das eine trü­ge­ri­sche Sicherheit sein.